Winterkongress 2018

 
Ethik, Wissenschaft & Gesellschaft Vortrag Einstieg

Chancen und Konsequenzen von Big Data im Schweizer Gesundheitswesen

Servan Grüninger

Beginn um 17:30 Uhr im Raum Blaues Foyer, Dauer: 30min

Es herrscht Goldgräber-Stimmung in der Medizin. Geschürft wird nicht nach Edelmetallen, sondern nach digitalen Gesundheitsdaten. Das Ziel: Genauere Diagnosen, bessere Therapien und effektivere Präventionsmassnahmen.

Individuelle Krankheitsgeschichten werden immer häufiger digitalisiert, um gesundheitsrelevante Muster besser erkennen zu können. Dann können die Daten nämlich gesammelt, miteinander verglichen sowie systematisch mit bildgebenden Verfahren, molekularbiologischen Analysen von Blut- und Gewebeproben sowie Informationen über Genom und Verhalten ergänzt werden. Die Fortschritte im Bereich des maschinellen Lernens und der Datenverarbeitung erlauben es überdies, digitale Daten aus sozialen Netzwerken, Anfragen an Suchmaschinen oder über das Handy aufgenommene Bewegungs- und Verhaltensdaten mit Gesundheitsinformationen zu verbinden. Doch diese Entwicklungen kommen mit einem Preis: Je einfacher es ist, aus scheinbar harmlosen Daten gesundheitsrelevante Informationen zu extrahieren, desto schwieriger wird es, Datenschutz und Privatsphäre von Patient*innen zu gewährleisten.

Dieser Vortrag soll die Konsequenzen der Nutzung von digitalen Datenquellen in der Medizin mit besonderem Fokus auf die Schweiz beleuchten.

 
Weiterführende Informationen:

 

zurück zur Übersicht

zurück zum Program