Winterkongress 2018

 
Ethik, Wissenschaft & Gesellschaft Vortrag Einstieg

Informationssuche im Internet: Wie können Laien im Internet Fake News über Wissenschaft erkennen?

Senja Post, Sabrina Heike Kessler

Beginn um 19:30 Uhr im Raum Blaues Foyer, Dauer: 30min

Mit der Digitalisierung hat sich die gesellschaftliche Kommunikation grundlegend verändert. Eine Änderung besteht darin, dass prinzipiell jede/r Informationen mit einer hohen Reichweite digital verbreiten kann – zum Beispiel über Social Media, Blogs oder Microblogging Plattformen wie Twitter. Von diesen Möglichkeiten machen u.a. Akteure mit politischen oder wirtschaftlichen Interessen Gebrauch. Solche Akteure kommunizieren interessengeleitet und verbreiten häufig – wissend oder unwissend – einseitig verzerrte, falsche oder gar erfundene Informationen. Für Bürger, die sich im Netz informieren wollen, ergeben sich daraus zentrale Herausforderungen. Sie müssen lernen, bei einer unermesslichen Anzahl von Quellen, richtige von falschen Informationen und glaubwürdige von unglaubwürdigen Quellen zu unterscheiden. Wir möchten diese Fähigkeiten in einem Workshop trainieren – an Anwendungsbeispielen, die für das alltägliche Leben besonders folgenreich sein können.

Was sind und woran erkenne ich qualitative vertrauenswürdige Quellen für wissenschaftliche Informationen im Internet? Welchen Einfluss haben bestimmte Präsentationsmerkmale, wie bspw. auch Suchmaschinenrankings und Bilder bei meiner Informationssuche? Woran erkenne ich gesichertes (evidentes) oder unsicheres wissenschaftliches Wissen auf Webseiten? Dazu auch die Frage, was macht wissenschaftliches Wissen überhaupt aus? Wie wird Unsicherheit und Sicherheit von Informationen in Text und Bildern ausgedrückt? Woran erkenne ich Propaganda, Fake-News oder Verschwörungstheorien in Bezug auf wissenschaftliche Themen? Wie gesichert ist das erlangte Wissen der Workshopteilnehmer nach der Suche?

 

zurück zur Übersicht

zurück zum Program