Digitale Selbstverteidigung

Spurenarm und sicher surfen

Symbolbild: Digitales Aikido
Photo: Jon Roberts, CC BY-SA 2.0

Zusammen mit dem Beobachter hat die Digitale Gesellschaft mehrere kurze Texte publiziert, die ganz allgemeine aber wesentliche Ratschläge geben, wie die eigene Privatsphäre im Internet besser geschützt werden kann. Dabei ist der Ratgeber so gestaltet, dass die Tipps innerhalb von wenigen Minuten und ohne viel IT-Kenntnisse umgesetzt werden können. Wöchentlich werden die Texte zu den einzelnen Themen nun hier publiziert. Der zweite Text handelt von «sicherem Surfen».

Globale Werbenetzwerke und Social Media-Plattformen folgen uns im Web auf Schritt und Tritt. Geheimdienste rastern unverschlüsselte Kommunikation nach Stichworten, und kommerzielle Suchmaschinen werten unsere Anfragen aus. All diese Informationen ergeben ein umfangreiches, persönliches Profil mit sämtlichen Vorlieben, Neigungen und Interessen. Sie zeigen Krankheiten und unsere finanzielle Situation auf. Sie widerspiegeln unser Leben.

«Spurenarmes Surfen» verkleinert den digitalen Fussabdruck. Für einen einfachen Grundschutz ohne Komforteinbusse sorgen regelmässig gelöschte Browser-Daten, ein Werbe-/Trackingblocker und eine alternative Suchmaschine:

In den meisten Webbrowsern (Firefox, Chrome, Internet Explorer) lassen sich die Browser-Daten über die Tastenkombination Ctrl-Shift-Delete löschen. Mit Ausnahme der gespeicherten Passwörter können sämtliche anderen Daten, wie der Verlauf, Formular/App- und Login-Daten, Cookies sowie der Cache (temporäre Dateien) problemlos regelmässig gelöscht werden. In den genannten Browsern lässt sich zudem einstellen, dass dies automatisch beim Beenden der Software geschieht. Safari kennt die Funktion im Menü «Verlauf» unter «Verlauf löschen». Detailliertere Erklärungen zu den einzelnen Browsern finden sich am Ende dieses Artikels.

Zusätzlich sollte ein Tracking/Werbe-Blocker, wie Ghostery oder Disconnect verwendet werden. Beide Browser-Erweiterungen lassen sich auch einfach auf dem Smartphone und dem Tablet installieren. Da durch Werbenetzwerke oft auch Schadprogramme verteilt werden, wird damit zudem ein Einfallstor geschlossen.

«Ghostery» bietet durch die etwas grössere Datenbank den besseren Schutz. Allerdings sollte nach der Installation die Übertragung von «Daten über Tracker» und «Nutzungsanalytiken» an Ghostery abgelehnt werden. Ein Konto ist ebenfalls nicht nötig. Im Anschluss können die Tracker über «Alle blockieren» ausgewählt und auf Wunsch unter «Allgemein» das allenfalls störende «Violette Feld» ausgeschaltet werden.

Von «Disconnect» ist die Version «Basic» für «Private Browsing» ausreichend. Weitere Einstellungen sind nach der Installation nicht nötig.

Kaum jemand weiss über unsere persönlichen Interessen genauer Bescheid, als die Suchmaschine der Wahl. Datenschutzfreundliche Alternativen sind Startpage (welche den Google-Index befragt), DuckDuckGo (eine internationale Meta-Suchmaschine) oder eTools (eine Schweizer Meta-Suchmaschine).

 

Ghostery-Erweiterung konfigurieren

Chrome (Desktop) Browser-Daten löschen

 

Chrome (Android) Browser-Daten löschen

 

Edge Browser-Daten löschen

 

Firefox Browser-Daten löschen

 

Internet Explorer Browser-Daten löschen

 

Safari (macOS) Browser-Daten löschen

 

Safari (iOS) Browser-Daten löschen

Die Digitale Gesellschaft setzt sich für unsere Freiheitsrechte in einer vernetzten Welt ein. Durch eine Mitgliedschaft im gemeinnützigen Verein, als Gönner oder Spenderin kann die Arbeit nachhaltig unterstützt werden. Herzlichen Dank!