Living Library: Thema Privatsphäre

An einer Living Library Veranstaltung kann man Menschen für 30-minütige Gespräche ausleihen. Diese Menschen gehören Personengruppen an, die häufig mit Vorurteilen oder Stereotypisierungen konfrontiert sind. Living Libraries stehen damit im Zeichen der Offenheit gegenüber Fremden und des persönlich vermittelten Wissens.

Die diesjährige Veranstaltung wird im Rahmen des Buchfestivals «ZÜRICH LIEST» durchgeführt. Im Empfangsbereich der Living Library kann man sich über die angebotenen Buchtitel informieren. Die anwesenden BibliothekarInnen helfen gerne bei der Auswahl. Reservieren kann man das gewünschte Gespräch an der Ausleihetheke. Daraufhin wird man  in den Lesesaal begleitet. Dort setzt man sich mit dem lebenden Buch an einen Tisch und darf sich während 30 Minuten zusammen unterhalten.

 

Wo beginnt Privatsphäre, wo hört sie auf?

Wann wird sie verletzt und wem wird sie verwehrt? Was bedeutet Privatsphäre für sie? Die Living Library hat eine spannende Auswahl an Gesprächspartnern aufgeboten so hat man die Qual der Wahl einen Gesprächspartner zu finden. Es stehen ein Hacker, ein Sehbehinderter, ein Flüchtling, eine Sterbebegleiterin, eine Muslima, ein Gross-WG-Bewohner und ein Prominenter zur Auswahl.

Living Library 2015
Datum: Sonntag, 25. Oktober 2015
Zeit: 14 – 17.30 Uhr
Ort: aki, Hirschengraben 86, 8001 Zürich