E-Voting auf Biegen und Brechen

Bild: Arek Socha, CC0 Public Domain

Seit siebzehn Jahren experimentieren Bund und Kantone am Vote électronique herum, dem Wählen und Abstimmen auf elektronischem Weg. Während dieser Zeit hat der Bundesrat drei umfangreiche Berichte zu Chancen, Risiken und Machbarkeit verfasst. Dazu liess er von der Berner Fachhochschule auch ein Konzept für ein verifizierbares E-Voting-System erstellen. Nun meldete der Bundesrat, dass ab 2018 E-Voting in den meisten Kantonen flächendeckend eingeführt wird. Das klingt zeitgemäss. E-Voting ist jedoch für demokratische Entscheidungen ungeeignet und gefährlich – aus verschiedenen Gründen.

Die Schweiz spielt eine Vorreiterrolle auf unsicherem Terrain.

Der vollständige Artikel (PDF) ist in der WOZ vom 27. April 2017 erschienen.