Organisationen der Digitalen Gesellschaft stellen sich vor

Informationsfreiheit und informationelle Selbstbestimmung – der Chaos Computer Club Schweiz (CCC-CH)

Die Digitale Gesellschaft wurde anfangs 2011 als Austauschplattform gegründet. Fast 20 Gruppierungen haben sich ihr seither angeschlossen. Gemeinsam setzen wir uns für Grund- und Menschenrechte im digitalen Raum ein. In einer Beitragsserie möchten wir die Organisationen vorstellen. In diesem Beitrag ist dies der Chaos Computer Club Schweiz (CCC-CH).

Der Club setzt sich vielschichtig mit technischen als auch politischen Themen auseinander und lebt die Hackerethik.

Wieso gibt es den CCC-CH?

Bis zur Gründung des CCC-CHs waren die Mitglieder lokal tätig in den Chaostreffs. Durch den Zusammenschluss sollen Ressourcen gemeinsam genutzt werden, um die Interessen landesweit zu organisieren und zu vertreten. Das besondere an der Struktur des CCC-CHs ist, dass die lokalen Treffs als Mitglieder agieren.

Was sind eure Themen-Schwerpunkte?

Der CCC-CH bietet eine sehr breite Palette an Themen, auch ausserhalb der IT-Welt. So fallen auch gesellschaftliche Probleme wie Vorratsdatenspeicherung, Zensur und Kontrolle im Netz oder andere wichtige Bürgerrechtsfragen im digitalen Raum an.

Woran arbeitet ihr im Moment gerade? Was beschäftigt euch?

Aktuelle Themen sind z.b. die Zensur an der Universität Fribourg, „Chaos macht Schule“ aber auch lokale Projekte wie etwa Versuche mit 3D-Drucker und Drohnenbau werden von den jeweiligen Chaostreffs verfolgt. Zu den grösseren Projekten, die nach aussen bekannt geworden sind, gehören das Projekt „Biometrische Ausweise“, in dem auf Gefahren in der Einführung biometrischer Ausweise hingewiesen wurde; das Projekt „Postcard-Sicherheit“, wo auf damalige Sicherheitslücken der Schweizer Debitkarte „Postcard“ der PostFinance hingewiesen wurde; und die Teilnahme an der Vernehmlassung zur VÜPF, in der die Durchführung der Überwachung von Post- und Fernmeldeverkehr in der Schweiz neu gefasst wurde.

Wie lange gibt es euch schon? Wie lange seid ihr schon aktiv?

Einzelne lokalen Gruppen gibt es bereits seit Ende der 1980er Jahren, der CCC-CH hingegen wurde erst 2012 gegründet.

Gibt es regelmässige Treffen oder Veranstaltungen, an denen man euch persönlich antreffen kann?

Ja, die lokalen Treffs haben in der Regel einmal pro Woche einen offenen Abend, an dem jeder und jede herzlich willkommen ist. Die genauen Angaben findet man auf unserer Seite.

Der CCC-CH trifft sich in unregelmässigen Abständen ungefähr 5x im Jahr am sogenannten Gettogether, alternierend in einem Clubraum eines lokalen Treffs. Ausserdem organisiert der CCC-CH auch die jährlich stattfindende Cosin, eine Art Camp im Miniformat in Biel, welche gleichzeitig als GV dient.

Wie können euch interessierte Menschen unterstützen? Wie können sie sich am besten bei euch melden?

Unterstützen kann man mit A) aktives Mitglied werden, B) Spenden, C) Mithilfe bei Projekten, z.b. Unterschriftensammeln für Petitionen. Am besten meldet man sich entweder direkt bei den lokalen Treffs oder unter presse@ccc-ch.ch.

 

Weitere Informationen zum CCC-CH stehen online zur Verfügung.