KarlDigital am 13. Juni 2019

Vorträge und Workshops zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

KarlDigital ist die Veranstaltungsreihe vom Zentrum Karl der Grosse und der Digitalen Gesellschaft. Am Donnerstag, 13. Juni zum Thema «Digitalisierung im Gesundheitswesen».

Alle reden von Digitalisierung. Aber was bedeuten Big Data, intelligente Systeme und die zunehmende Vernetzung für unsere Gesellschaft? Diesen Fragen geht die Veranstaltungsreihe KarlDigital nach. Zusammen mit dem Zentrum Karl der Grosse organisieren wir regelmässig abendliche Vorträge und Workshops, in denen sich Hacker, Programmiererinnen, Aktivisten und Interessierte treffen, um sich zu diesen Themen rund um die Informationstechnologie auszutauschen.

Digitaltechnologie und Daten nehmen auch in der Medizin eine immer grössere Bedeutung ein. Algorithmen erstellen Diagnosen, Versicherungen wollen unsere Fitness-Daten für individuelle Prämien, in Kürze wird in der Schweiz das elektronische Patientendossier flächendeckend eingeführt. Was bedeuten diese Entwicklungen für die Gesundheitsindustrie – und für uns? Helfen sie uns, gesünder zu werden? Oder ist der gläserne Patient auch einer ohne Empathie für die anderen? Mit solchen Fragen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen beschäftigen wir uns am vierten KarlDigital am 13. Juni 2019.

  • Um 19.00 Uhr starten wir mit einer kurzen Einführung in das Thema bevor uns Dr. iur. Julian Mausbach das elektronische Patientendossier näher bringt. Das EPD soll für Spitäler und neue Arztpraxen ab nächstem Jahr verpflichtend sein. Doch wo sind die Baustellen, was wurde verpasst – und könnte aus dem drohenden Misserfolg doch noch etwas sinnvolles herausgeholt werden?

Im Anschluss gibt es ab 20.30 Uhr drei parallele Veranstaltungen, um einzelne Themen gemeinsam zu vertiefen:

  • Forschung & Big Data mit Isabel Baur vom Kompetenzzentrum Medizin – Ethik – Recht Helvetiae der Universität Zürich: Widersprechen sich Datenschutz und Big Data im Gesundheitswesen? Von welchen Daten sprechen wir überhaupt? Wo sind die Spannungsfelder und welche Lösungsansätze gibt es? Im Vortrag geht Isabel Baur darauf ein.
  • GesundheitsBonusApp mit Rechtsanwalt Viktor Györffy: Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte hat gegen die Bonus-App der Helsana geklagt und teilweise Recht erhalten. Sind Gesundheitsdaten nicht besonders schützenswerte Daten? Was wird aus der Solidarität zwischen den Versicherten, wenn das Risiko individuell berechnet werden kann? Nach einer Einführung wollen wir gemeinsam darüber diskutieren.
  • EPD aus technischer Sicht mit Claudio Luck vom CCC Schweiz: Die Gesundheitsdaten sollen zentral gespeichert werden. What could possibly go wrong? Mit einer Einführung und der nachfolgenden Diskussion wollen wir an den Vortrag von Julian Mausbach anknüpfen und gemeinsam die technischen Aspekte beleuchten.

Dazwischen gibt es Suppe für Hungrige und im Anschluss Zeit für den gemütlichen Austausch. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.